Content

... info 
Istanbul, hippe Metropole am „Horn“

Nach Istanbul reist, wer die Extreme liebt: Geschätzte 15 Millionen Einwohner leben in der einzigen Stadt der Welt, die sich auf zwei Kontinenten befindet. Der Bosporus, den jährlich mehr als 50.000 Schiffe passieren, trennt Europa und Asien und gilt als eine der meist befahrenen und gefährlichsten Schifffahrtsstraßen der Welt. Die gewaltige Haghia Sophia, 1.500 Jahre alt, zuerst christliches Gotteshaus, dann Moschee, jetzt Museum. Kapali Carsi, dieser riesige überdachte Basar mit über 60 Gassen, 4.500 Geschäften und 20.000 Händlern eines der größten Shoppingzentren überhaupt. Der Topkapi Palast, die Blaue Moschee, die Galata Brücke, das Goldenes Horn,...

Byzanz, Konstantinopel, Stambul – Istanbul war schon immer eine Metropole der Extreme als auch eine Verwandlungskünstlerin. Der Kontrast zwischen Tradition und Moderne ist geblieben und Istanbul hat sich das Klischee von der Stadt auf zwei Kontinenten, von „West meets East“, von „Orient trifft Okzident“, erfolgreich bewahrt. Die Sehnsucht nach dem Orient wird täglich erfüllt und dies bereits schon auf europäischem Boden. Während die gestylten Schönen und Reichen in schicken Cafés ihren Latte Macchiato zu Preisen wie in Paris oder London zelebrieren, stehen die Simit-Verkäufer stundenlang an den zentralen Verkehrsknotenpunkten und bieten ihre Sesamringe für ein paar Cent an. Im Stadtbild wechseln sich Kopftuch und Baseballkappe so selbstverständlich ab, wie die zahlreichen Moscheen mit den Edelboutiquen der internationalen Topdesigner.

Istanbul bietet täglich die Wahl, in welcher „Welt“ man seine Zeit verbringen will.
Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007Istanbul 2007